Franz LisztJohann Wolfgang von GoetheJosef Meier O'MayrAlexandre DumasAlfred PolgarJüdisches SprichwortHonore de BalzacJean-Jaques RousseauJonathan SwiftLeopold J. EdelbauerFranz KafkaBertolt BrechtAlfred SchmellerAlfred DarbovenStendhalLuigi Ferdinando Graf von MarsigliJohann Sebastian BachCharles Maurice de TalleyrandHarry SchraemliTheodor FontaneReinhard Becker

Wussten Sie schon?

Wussten Sie, dass...

...man in Tokio im Kaffee baden kann. Zwei Pools mit 60m³ brasilianischem Kaffee bei 60 Grad Celsius mit Dampf gleichmässig heiß gehalten - ein Bad kostet 10 Euro.

Weitere Fakten...

Wussten Sie schon, dass?

...die Finnen "Weltmeister" im Kaffeetrinken sind, mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 12,7 kg Rohkaffee im Jahr. Pro Jahr und pro Person werden in Deutschland ca. 160 Liter getrunken - ca. 6,2 kg.

...die Kaffeepause bei der Post erfunden wurde. Um 1800 nutze man den Pferdewechselzu einer schnellen Tasse Kaffee. Blies der Postillion dreimal ins Horn ging die Fahrt weiter.

...eine gewisse Melitta B. aus Dresden am 08.07.1908 das Patent für "Filtrirpapier" eingereicht hat. Die Kaffeefiltertüte einschliesslich des konisch geformten und geripptenKeramikfilters - erfunden 1936 - brachte der nach Minden/Westfalen umgezogenen Firma Weltruhm.

...Napoleon höchstselbst befahl, dass in der Grande Armee Kaffeemühlen im Gepäck zu führen seien. Auf 4 Soldaten kam eine Mokkamühle.

...der Begriff "Kaffeesachse" als abfällige Bezeichnung für sächsische "Unsoldaten" von Friedrich dem Grossen geprägt wurde. Ausserdem trinken diese ihren Kaffee "süsse" - er selber verbot seinen Landsleuten das Kaffeerösten und schickte sogenannte "Kaffeeschnüffler" durch das Land. Aus Geldnot befahl er das staatliche Kaffeemonopol. Er selber streute sich reichlich Pfeffer in seinen Mokka - manche sagen, er sei deshalb so streng gewesen.

...der französische Schriftsteller Honore e Balac seinen Diener quer durch Paris zu 9 verschiedenen Kaffeeröstereien schickte, um seine spezielle Mischung zu kreieren.
Ludwig van Beethoven seinen Kaffee abzählte: Genau 3000 Bohnen brauchte er zum Zubereiten seines für ihn genehmen Kaffeepulvers.

...Kaffeeextrakte sogar in Strumpfhosen eingewoben werden. Koffeein soll schlankere Beine machen und auch gegen Cellulite wirksam sein.

...man in Tokio im Kaffee baden kann. Zwei Pools mit 60m³ brasilianischem Kaffee bei 60 Grad Celsius mit Dampf gleichmässig heiß gehalten - ein Bad kostet 10 Euro.

...15 Milliarden Kaffeebäume, 10 Millionen Hektar Anbaufläche, 14 Milliarden € Volumen an Rohkaffee, zweitwichtigster Rohstoff nach Erdöl, 120 Millionen Säcke a 69 Kilo, pro Baum werden durchschnittlich 500 g Kaffee geerntet.
auf 1 Kilo gerösteten Kaffee in Deutschland 2,16 € Kaffeesteuer erhoben werden.

...aus 100 kg Früchten entstehen 20 kg Rohkaffee - ca. 16 kg gerösteter Kaffee. Ein Pflücker erntet pro Tag 10-15 kg Kaffeekirschen.

...Kaffeesäcke aus Jute oder Sisal gefertigt sind - hauptsächlich in Indien und Indonesien.

...die krumme Zahl von 69 kg pro Kaffeesack von der spanischen Masseinheit abstammt. Dies entspricht 150 spanischen Pfund.

...virtuell 21.000 Liter Wasser benötigt werden um 1 kg gerösteten kaffee zu produzieren.

...es ca. 1000 Röstaromen gibt - aber nur 25 den Kaffee zu dem machen was er ist. Damit ist Kaffee das aromareichste Lebensmittel überhaupt!
es Bestrebungen gibt, die sanftbraune Farbe, die die Charakteristik der Wiener Röstung ist, als Weltkulturerbe zu schützen.

...nach der 2.Türkenbelagerung von Wien im Jahr 1683, 500 Säcke dieser eigentümlichen Bohnen in die Hände der siegreichen Österreicher fielen. Nur ein gewisser Kolschitzky wusste um das Geheimnis dieser Bohnen und erbat sich diese als Gegenleistung für seine Tapferkeit aus - was ihm auch gewährt wurde. Er eröffnete das Wiener Kaffeehaus "Zur blauen Flasche" - doch es war erwiesenermaßen der Armenier Deodat, der 1685 das erste Kaffeehaus in Wien eröffnete - heute das Cafe Daniel Moser. 1686 folgte Kolschitzky.

...der italienische Cappuccino nach den "Kapuziner Mönchen" benannt ist? Der grosse Mokka mit Milch und einem Klacks Sahne sieht aus wie die braune Kutte und die Sahnehaube wie die geschorene Glatze.