Franz LisztJohann Wolfgang von GoetheJosef Meier O'MayrAlexandre DumasAlfred PolgarJüdisches SprichwortHonore de BalzacJean-Jaques RousseauJonathan SwiftLeopold J. EdelbauerFranz KafkaBertolt BrechtAlfred SchmellerAlfred DarbovenStendhalLuigi Ferdinando Graf von MarsigliJohann Sebastian BachCharles Maurice de TalleyrandHarry SchraemliTheodor FontaneReinhard Becker

Kaffee und Kultur

Wussten Sie, dass...

...der Begriff "Kaffeesachse" als abfällige Bezeichnung für sächsische "Unsoldaten" von Friedrich dem Grossen geprägt wurde. Ausserdem trinken diese ihren Kaffee "süsse" - er selber verbot seinen Landsleuten das Kaffeerösten und schickte sogenannte "Kaffeeschnüffler" durch das Land. Aus Geldnot befahl er das staatliche Kaffeemonopol. Er selber streute sich reichlich Pfeffer in seinen Mokka - manche sagen, er sei deshalb so streng gewesen.

Weitere Fakten...

Kaffee und Kultur

Franz Liszt

"Ohne Phantasie keine Kunst"

- Franz Liszt

Johann Wolfgang von Goethe

"Kein Genuss ist vorübergehend, denn der Eindruck, den er zurücklässt, ist bleibend."

- Johann Wolfgang von Goethe

Alexandre Dumas

"Drei Dinge gehören zu einem guten Kaffee: Erstens Kaffee, zweitens Kaffee und drittens nochmals Kaffee."

- Alexandre Dumas

"Ins Kaffeehaus geht man wenn man allein sein will, dazu aber Gesellschaft braucht."

- Alfred Polgar

"Wovon wird der Kaffee süß: Vom Zucker oder vom Umrühren?"

- Jüdisches Sprichwort

Honore de Balzac

"Der Kaffee kommt in den Magen und alles gerät in Bewegung; die Ideen rücken an wie Bataillone der Grande Armee auf einem Schlachtfeld."

- Honore de Balzac

Jean-Jaques Rousseau

"Der Geschmack ist die Kunst, sich auf Kleinigkeiten zu verstehen."

- Jean-Jaques Rousseau

Jonathan Swift

"Die beste Methode, das Leben angenehm zu verbringen, ist guten Kaffee zu trinken. Und wenn man keinen haben kann, so soll man versuchen, so heiter und gelassen zu sein, als hätte man guten Kaffee getrunken."

- Jonathan Swift

"Was habe ich Ihnen gesagt! Das Wichtigste beim Kaffee: Frische, Frische und nochmals Frische!"

- Leopold J. Edelbauer

Franz Kafka

"Kaffee dehydriert den Körper nicht. Ich wäre sonst schon Staub."

- Franz Kafka

Bertolt Brecht

"Wien ist eine Stadt, die um Kaffeehäuser herum gebaut ist."

- Bertolt Brecht

"Wenn ich nicht zu Hause bin, bin ich im Hawelka. Wenn ich nicht im Hawelka bin, dann bin ich auf dem Weg ins Hawelka."

- Alfred Schmeller

"Kaffee ist nur schädlich, wenn Ihnen ein ganzer Sack aus dem fünften Stock auf den Kopf fällt."

- Albert Darboven

"Eine gute Tasse Kaffee kann die Weltanschauung ändern."

- Josef Meier O`Mayr

Stendhal

"Lieber wechsle ich meine Geliebte als mein Kaffeehaus."

- Stendhal

Luigi Ferdinando Graf von Marsigli

"Sowohl Schale als auch die Bohne dürfen beim Rösten nicht zu stark verbrannt werden, denn das würde Ihnen schaden und es würde alles weggebrannt werden, das die Melancholie und Phlegma vertreibt."

- Luigi Ferdinando Graf von Marsigli

Johann Sebastian Bach

"Ei! wie schmeckt der Coffee süße, Lieblicher als tausend Küsse, Milder als Muscatenwein."

- Johann Sebastian Bach

Charles Maurice de Talleyrand

"Heiß wie die Hölle, schwarz wie der Teufel, rein wie ein Engel und süß wie die Liebe soll der Kaffee sein."

- Charles Maurice de Talleyrand

"Ein Tag, der mit einer Tasse schlechten Kaffees begonnen wird, endet nicht gut."

- Harry Schraemli

Theodor Fontane

"Also Kaffee. Irgendein Philosoph, es muss einer der größten gewesen sein, hat einmal gesagt, das sei das Beste am Kaffee, daß er in jede Situation und Tagesstunde hinein passe. Wahrhaftig. Wort eines Weisen."

- Theodor Fontane

"Ein guter Tag duftet morgens nach Kaffee."

- Reinhard Becker